Allgemeines

Meine Begeisterung für Pferde entfaltete sich schon  -wie bei vielen Pferdemenschen- in ganz jungen Jahren. Es dauerte allerdings nicht lange, da entschied ich mich die klassischen Reitstiefel in den Schrank zu stellen und mich in der Bodenarbeit weiterzubilden. Inspiriert von den Tänzen, die ich zwischen Mensch und Pferd beobachtete, begab ich mich auf einen Weg, der sich bis in meine Gegenwart zieht und über meine Zukunft erstrecken wird. Ich wollte eine Möglichkeit finden mich genauso

dynamisch und leicht mit den Pferden zu bewegen, wie ich es bei anderen beobachtet hatte. Meine Suche führte mich zu den verschiedensten Methoden. Von Natural Horsemanship bis hin zur klassischen Freiheitsdressur lernte ich jede Technik kennen und studierte sie gründlich. Doch immer wieder geriet ich an meine Grenzen - und an die meiner Pferde. Die Tänze waren schön, doch meine Tanzpartner nicht glücklich, ein Umstand, der mich ebenfalls unglücklich stimmte. Aber die Reiterei und alles, was damit verbunden war aufgeben kam für mich nicht in Frage. Und so fand ich einen Weg, Training und Verständnis zu verbinden. Ich bemühte mich die Sprache der Pferde zu verstehen, ja sogar zu sprechen. 

Ich lernte, was es bedeutet, Grenzen zu kennen und zu akzeptieren und spürte den Spaß und die Freude, die sich plötzlich bei meinen Pferden entwickelten. Erst, als ich der Gewalt und dem Zwang abgeschworen hatte, konnte ich mich durch  meine Pferde entfalten. Ich lernte mich selbst ganz neu kennen. Jedes meiner Pferde leitet mich nun, korrigiert mich und spricht mit mir. Und auch, wenn ich noch lange nicht damit fertig bin zu lernen, weiß ich doch, dass ich endlich mit meinen Prinzipien im Einklang bin. Frei von Gewalt, Zwang und Frustration, voller Harmonie, Verständnis und Kommunikation.

Mein Konzept

Kommunikation und Verständnis

Meine Konzepte sind weniger konkret anwendbare Methoden, als allgemeine Prinzipien. So müssen sie beispielweise nicht auf das Dressurreiten Verzichten, nur weil ihnen meine Prinzipien zusagen. Es geht nicht darum starr einer Technik zu folgen, sondern die für sie funktionierenden Methoden so zu optimieren, dass sie individuell zu Ihnen und Ihrem Pferd passen, um ein harmonisches Miteinander zu garantieren. Der Sinn der natürlichen Kommunikation mit unseren Pferden ist die Lösung von Blockaden und das aufbauen einer harmonischen Beziehung. So können sowohl "Problempferde" als auch die dazugehörigen Besitzer ihre Sorgen loslassen und eine gemeinsame Basis finden. 
 

Es gibt kein "richtig und kein "falsch"

natürlich gibt es konkrete Umgangsweisen, die ich ablehne. Darunter vor allem die Anwendung von Gewalt und Schmerzen. Allerdings lassen sich "richtig" und "falsch" ansonsten nicht universell zuordnen. Ein Konzept, dass für den einen Pferdemenschen zu Freude und Leichtigkeit führt, verursacht bei dem anderen Blockaden und Probleme.

Dieses Prinzip basiert darauf, dass wir alle eigene Individuen sind. Das bedeutet, unabhängig davon um welche Thematik es geht, für jeden von uns funktioniert etwas anderes gut. Die einzige Voraussetzung die wirklich zählt ist die, dass wir uns gut und zufrieden fühlen bei Allem, was wir tun. Erst, wenn dies nicht der Fall ist, dann ist etwas für uns persönlich nicht richtig. Ich möchte Ihnen dabei helfen, herauszufinden, was für sie und Ihr Pferd der richtige Weg ist. 
 

Das Pferd als "Spiegel unserer Seele" 

Jeder Pferdemensch kennt diesen Spruch. Doch ist es häufig so, dass wir uns nicht immer ganz darüber bewusst sind, was diese Redensart wirklich bedeutet. Die Arbeit mit dem Pferd verlangt auch immer die Arbeit mit uns selbst als Person. Unsere Pferde spüren unsere Emotionen, unsere Gefühle und unsere Absichten. Sie entlarven unseren Egoismus und unsere Ängste und halten sie uns vor Augen. Allerdings geben sie uns auch Feedback mit auf den Weg. Sie zeigen uns, wie wir unseren Egoismus verlieren und unsere Ängste auflösen können. 

Pferde sind harmoniebedürftige Wesen. Sie wollen, dass es uns gut geht und dass wir frei von dem Stress sein können, den wir in dieser Welt leider allzu oft ertragen müssen. Denn erst, wenn wir uns davon befreien, können wir angemessene Anführer und Partner für unsere Pferde werden. Um nun zu lernen frei zu sein und glücklich zu sein, ist es notwendig, dass wir anfangen unseren Pferden zuzuhören. Ist mein Pferd störrisch und bleibt stehen, weil es faul ist oder gibt es vielleicht einen Punkt in meinem Leben, an dem auch ich einfach stehengeblieben bin? Ist mein Pferd besonders schreckhaft oder spiegelt es einfach nur die Ängste, die ich schon lange in mir unterdrücke?

Nichts davon ist verwerflich. Wir alle sind nur Menschen und können nicht perfekt sein. Aber ist es nicht eine schöne Vorstellung bewusst im Einklang mit sich selbst und dem so geliebten Pferd zu sein?


Energie und Körpersprache

Fast jeder Pferdemensch kennt sich mit dem Begriff "Körpersprache" aus. Sie bildet einen wichtigen Teil in der Kommunikation mit dem Pferd und wird den meisten Reitern schon sehr früh ans Herz gelegt. 

Der Begriff "Energie" allerdings, fällt weniger häufig und ist ,davon ganz abgesehen, auch um einiges schwerer zu definieren. Aber in einer Zeit, in der fairer Umgang mit dem Pferd immer bekannter und wichtiger wird, ist auch die Energie als Werkzeug kein vollkommen neues Konzept mehr. Jedes Gefühl, jede Emotion und jede Bewegung, die wir machen, strahlt Energie aus. Wir können sie bewusst für uns nutzen, oder unterbewusst mit ihr leben. Unsere Pferde als Fluchttiere reagieren auf diese energetischen Signale, die wir andauernd ausstrahlen, unfassbar sensibel. 

Einige Pferde haben leider gelernt, dass die Signale, die wir senden entweder nichts bedeuten oder sehr verwirrend sind. Sie können nicht verstehen, warum wir uns nicht so verhalten, wie wir uns fühlen oder warum sich unsere starken Emotionen gegen sie richten. Allerdings ist es möglich mit ein wenig Willenskraft und Geduld diese Verwirrung bei unseren Pferden aufzulösen. Die Voraussetzung dafür ist allerdings die Beschäftigung mit den Tiefen unserer eigenen Persönlichkeit. 

Haben wir erst einmal ein gewisses Bewusstsein für unsere Seele und unseren Körper erlangt, dann ist es leicht, Energie und Körpersprache miteinander zu verbinden. Da wir nun einmal einen Körper besitzen, werden wir zwingend auch unsere Körpersprache einsetzen. Es ist an uns, uns dazu zu entschieden, dies bewusst zu machen. 

Wenn sie daran interessiert sind mehr über Energie, Körpersprache und die Wechselwirkung zwischen diesen beiden Prinzipien herauszufinden, dann sind sie bei mir richtig. Lassen sie mich Ihnen dabei helfen, Ihr Pferd zu verstehen und einen Dialog zwischen Ihnen zu starten, der Ihnen und Ihrem Pferd Klarheit und Sicherheit bringen wird. 

 

Freude und Leichtigkeit

Das schöne an den Grundprinzipien der Kommunikation ist, dass wir sie mit den Disziplinen verbinden können, die uns Spaß und Freude bereiten. Springen, Dressur oder Geländeritte sind keine Tätigkeiten, die unseren Tieren grundsätzlich Leid bringen. Ganz im Gegenteil : Wenn wir mit unseren Pferden über wichtige Grenzen und Aufgaben kommunizieren können, werden diese Aktivitäten nicht nur ein schöner Sport für uns sein, sondern unseren Pferden auch noch eine Aufgabe geben, die Spaß macht. 

Wenn sie einmal einen gemeinsamen Weg mit Ihrem Pferd gefunden haben, dann wird es Ihnen leichtfallen zu spüren, womit Ihr Pferd einverstanden ist und wie sie es auf eine sanfte und faire Art und Weise von Ihren Ideen überzeugen können. Sie werden eigene Vorstellungen umsetzen können und dabei Vorschläge ihres Pferdes dankbar entgegennehmen. 

 

 

 

Datenschutz              Impressum 

© 2021 - Jaimy Lee Korth